Tennisabteilung des TuS Erfenbach feiert 25-jähriges Jubiläum

 

Vor 25 Jahren wurde die Tennisabteilung des TuS Erfenbach auf Initiative der Mitglieder Hans Brämer,

 Herbert Karch und Peter Schellhammer und mit Unterstützung des damaligen TuS-Vorsitzenden

Ortwin Andes gegründet. Grund genug für die heutige Abteilungsleitung dieses Ereignis und seine

Folgen mit einer Jubiläumsfeier im zünftig mit Tennisbällen dekorierten Zelt und einem Jux-Turnier

für nicht Tennis spielende Tus-Mitglieder auf der Tennisanlage zu würdigen.

Abteilungsleiter Werner Blauth konnte zu Beginn seiner Ansprache neben zahlreichen Mitgliedern

des TuS und der Tennisabteilung, darunter auch einige Gründungsmitglieder, eine stattliche Zahl

geladener Gäste begrüßen, so den Oberbürgermeister der Stadt Kaiserlautern Dr. Klaus Weichel,

 den Präsidenten des Tennisverbandes Pfalz Wolfgang Eggers, den Ortsvorsteher von Erfenbach

Reiner Kiefhaber, die Vorsitzenden des TuS Erfenbach Udo Lackmann, Werner Stumpf und Manuela

Wilking, den evangelischen Pfarrer Erfenbachs Hartmut Eder, den Geschäftsführer des Tennis

verbandes Pfalz Thomas Knieriemen und vom Sportdezernat der Stadt den Abteilungsleiter Matthias Pink.

Im weiteren Verlauf seiner Festrede ging Werner Blauth auf die Entstehung und Entwicklung der

Tennisabteilung ein. 1989 konnte mit Hilfe der finanziellen Unterstützung des TuS, einer großzügigen

 Spende der Stadtsparkasse Kaiserslautern und den damals noch üblichen Aufnahmebeiträgen der

39 Gründungsmitglieder mit dem Bau von zwei Plätzen begonnen werden. Sie wurden unter der

fachlichen Leitung des Abteilungsleiters Peter Schellhammer, der leider in diesem Jahr allzu früh

verstorben ist, und dem umfassenden Einsatz der Baumaschinen von Herbert Karch weitgehend

in Eigenleistung bereits im Frühjahr 1990 fertiggestellt, sodass der Spielbetrieb zum Saisonbeginn

aufgenommen werden konnte. Schon ein Jahr später beteiligte sich die Abteilung mit einer

Mannschaft an den Medenspielen des Tennisverbandes. Die Mitgliederzahl stieg so rasant an, dass

1993 schon ein dritter Platz gebaut werden musste. Aus kleinen Anfängen mit zwei ausgedienten

Trafostationen entstand dann nach und nach unter großem idealistischem Einsatz der Mitglieder

 unser Tennisheim, wie es sich heute präsentiert.

DieTennisabteilundhat sich stetigweiterentwickelt.Siehatheuteetwa140Mitglieder,

nimmtmit neun Mannschaften am Spielbe trieb  des Tennisverbandes teil und hat dank der hervorragenden

Jugendarbeit durch Trainer und Betreuer eine große Zahl Kinder und Jugendlicher Sommer wie

 Winter im Training.

Er bedankte sich am Ende seiner Ansprache bei den Sponsoren, der Stadtparkasse, der

Kreissparkasse, der Firma Elektro-Schlensak, der Innungskrankenkasse und der Firma

 Götz-Werbung für ihre Unterstützung durch Sachspenden und bei allen Helfern der

 Tennisabteilung. Er  betonte, dass die Tennisabteilung in den vergangenen 25 Jahren

 hervorragende Arbeit geleistet hat und zeigte sich überzeugt, dass das auch in Zukunft

geschehen wird.

Die Grußworte und Glückwünsche verbunden mit den üblichen Spendenschecks überbrachten für

Erfenbach der Ortsvorsteher Reiner Kiefhaber, für den TuS Erfenbach der stellvertretende Vorsitzende

Werner Stumpf, für die Stadt Kaiserslautern der Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel und der

Abteilungsleiter im Sportdezernat Matthias Pink und für den Tennisverband Pfalz  Präsident

Wolfgang Eggers. Sie alle lobten die hervorragende Arbeit der Tennisabteilung und insbesondere

 Oberbürgermeister Dr. Weichel betonte noch einmal die Bedeutung dieser Arbeit für die

Allgemeinheit. Tennisverbandspräsident Wolfgang Eggers ehrte die Abteilungsfunktionäre

 Ursula Baumann-Klomann, Norman Kiefer und Werner Blauth mit der silbernen und Martin

Hammerschmidt mit der goldenen Ehrennadel des Tennisverbandes sowie Heiner Lahmers und

 Berthold Pfaffmann mit dem silbernen Tennisschläger. Der Geschäftsführer des Tennisverbandes

Pfalz Thomas Knieriemen dankte in diesem Zusammenhang besonders Norman Kiefer für seine

hervorragende Arbeit sowohl in der Tennisabteilung als auch als Angestellter des Tennisverbandes.

Als letzter Gratulant sprach Pfarrer Hartmut Eder einen Segen.

Sportwart Martin Hammerschmidt überreichte zum Abschluss der Jubiläumsfeier noch die

Siegerpreise im Jux-Turnier. Aufgrund der schlechten Wetterprognose waren  nur 21 Sportlerinnen

 und Sportler aus anderen Abteilungen des TuS zu diesem Turnier angetreten. Da am frühen

Nachmittag leider der vorhergesagte Regen einsetzte, musste das Turnier abgebrochen werden.

 Nach nur drei gespielten Runden waren Klaus-Peter Fränger, Sina May, Simone Kiefhaber und

Pamela Schmitt die besten und erhielten die ausgelobten Siegerpreise.

Besonders stolz war Martin Hammerschmidt darüber, dass er die Damenmannschaft 40 für ihren

Erfolg bei den Medenspielen ehren konnte. Sie schafften in diesem Jahr unangefochten die

Meisterschaft in der A-Klasse und damit den Aufstieg in die Pfalzliga. Von TuS-Vorstand

Udo Lackmann erhielten sie außerdem die übliche Meisterprämie.

Zum Ausklang des Festabends unterhielt  DJ Michael Kanter die  noch anwesenden Gäste.

 

Hier Verbindung zu TORP Pfalz, einfach draufklicken

AUFNAHMEANTRAG   einfach draufdrücken und herunterladen

 

 


Copyright (c) 2004 My Company. Alle Rechte vorbehalten.

f.forkel@t-online.de